Autoversicherung

Verkehrsunfälle mit ausländischen Fahrzeugen in Deutschland

Während die Schadensregulierung bei einem Unfall innerhalb von Deutschland bei Beteiligung zweier in Deutschland zugelassener Fahrzeuge in der Regel relativ unproblematisch ist, gestaltet sich diese bei Unfällen mit ausländischen Fahrzeugen schon etwas schwieriger. In Deutschland und den meisten anderen Ländern, insbesondere innerhalb der EU, ist eine vorhandene Kfz-Haftpflichtversicherung zwingende Voraussetzung für die Zulassung zur Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr. Probleme können allerdings trotz einer beim ausländischen Unfallgegner vorhandenen Kfz-Versicherung entstehen, da die Deckungssummen meistens unter denen deutscher Autoversicherungen liegen. Bei Schäden, die oberhalb der Deckungsgrenze der ausländischen Kfz-Versicherung liegen, musste früher die eigene Kasko-Versicherung einspringen.
Außerdem musste die Schadenshöhe von einem ausländischen Gutachter bzw. Rechtsanwalt ermittelt werden, der von der betroffenen Kfz-Versicherung des ausländischen Unfallgegners bestellt wurde.

In den letzten Jahren wurde die grenzüberschreitende Schadensregulierung jedoch deutlich vereinfacht. Das Deutsche Büro Grüne Karte e.V. vermittelt bei einem Unfall mit ausländischen Fahrzeugen eine deutsche Kfz-Versicherung, die den Differenzbetrag zwischen Deckungssumme der ausländischen Autoversicherung und dem tatsächlich entstandenen Schaden am eigenen Fahrzeug im Rahmen der Kfz-Haftpflicht übernimmt. Diese Regelung gilt innerhalb der EU seit dem Jahr 2003.
Bei Reisen ins Ausland mit dem Auto ist das Mitführen der so genannten Grünen Karte dringend zu empfehlen, auch wenn diese inzwischen nicht mehr verpflichtend vorgeschrieben ist, da innerhalb der EU das Kennzeichenabkommen gilt. Die Grüne Karte ist bei den Kfz-Versicherungen erhältlich und erleichtert die Abwicklung der Formalitäten nach einem Unfall mit einem ausländischen Fahrzeug. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass auch der ausländische Unfallgegner die Grüne Karte seiner Kfz-Versicherung bei sich hat.

Die Grüne Karte dient dem Zweck des Nachweises über das Bestehen einer Kfz-Versicherung bei einem Fahrzeug mit ausländischem Kfz-Kennzeichen, das in Deutschland an einem Unfall beteiligt ist. Die Erörterung der Schuldfrage läuft dagegen analog zu einem Unfall mit zwei inländischen Fahrzeugen ab. Die Leistungspflicht geht auf die Kfz-Versicherung des Verursachers über.

Hinweis

Copyright © 2008-2017 Webstart Service