Autoversicherung

Kurzzeitkennzeichen

Beim sogenannten Kurzzeitkennzeichen handelt es sich um ein Kfz-Kennzeichen, das an Fahrzeugen zum Zwecke der Überführung auf nationaler Ebene angebracht werden darf. Das Kurzzeitkennzeichen darf in diesen Fällen das üblicherweise zwingend vorgeschriebene amtliche Kfz-Kennzeichen ersetzten, allerdings ist die Gültigkeit des Kurzzeitkennzeichens auf maximal 5 Tage beschränkt. Früher war ein Kurzzeitkennzeichen meist auf den ersten Blick zu erkennen, da die Ziffern rot waren. Darum war das Kurzzeitkennzeichen damals auch unter der Bezeichnung “Rotes Nummernschild“ bekannt. Seit dem 1. März 2007 sind auch die Ziffern des Kurzzeitkennzeichens schwarz. Äußerlich unterscheidet sich ein Kurzzeitkennzeichen aufgrund folgender Merkmale vom amtlichen Kfz-Kennzeichen:

Am rechten Rand des Kurzzeitkennzeichens ist in schwarzer Schrift auf gelbem Grund in Form von drei übereinander stehenden zweistelligen Zahlen das Ablaufdatum des vorübergehenden Kfz-Kennzeichens aufgedruckt. Von oben nach unten stehen diese Zahlen für Tag, Monat und Jahr. Am linken Rand fehlt das auf regulären Kfz-Kennzeichen vorgeschriebene Eurofeld, das die nationale Herkunft des Fahrzeughalters ausweist. Stattdessen steht dort nur die Abkürzung für den Landkreis, gefolgt von einer fünfstelligen Zahlenkombination, die immer mit “03“ beginnt, früher begannen diese Kfz-Kennzeichen mit “04“. Zwischen dem Kürzel für den Landkreis und der Zahlenkombination befindet sich die blaue Stempelplakette, die der amtlichen Zulassungsplakette entspricht. Ein TÜV-Siegel ist auf diesen Kfz-Kennzeichen aufgrund der begrenzten Gültigkeit nicht notwendig.

In Deutschland werden die Versicherungsprämien, die für die Kurzzeitzulassung zu bezahlen sind, von den meisten Kfz-Versicherungen anerkannt. Voraussetzung hierfür ist natürlich, dass der spätere Versicherungsvertrag auch bei derselben Kfz-Versicherung abgeschlossen wird. Das Kurzzeitkennzeichen ist grundsätzlich zwar nur innerhalb von Deutschland, also nur auf nationaler Ebene, gültig, aufgrund verschiedener EU-Bestimmungen wird das grenzüberschreitende Überführen eines Fahrzeugs aber dennoch ermöglicht. Innerhalb der EU besteht z.B. eine Anerkennungspflicht für sämtliche Kfz-Kennzeichen, also auch Kurzzeitkennzeichen, die von einem anderen EU-Mitgliedsstaat ausgestellt wurden. In anderen Ländern werden diese Kennzeichen teilweise toleriert. Bei Unklarheiten sollten die Modalitäten über die Akzeptanz von Kfz-Kennzeichen im Vorfeld abgeklärt werden.
Für EU-Mitgliedsstaaten wird die Anerkennung von Kurzzeitkennzeichen durch die sogenannte “Erläuternde Mitteilung zu den Zulassungsverfahren für Kraftfahrzeuge, die aus einem Mitgliedsstaat in einen anderen verbracht wurden“ bindend, sofern die Ausstellung solcher Kfz-Kennzeichen an bestimmte Voraussetzungen geknüpft ist. In Deutschland ausgestellte Kurzzeit- und sonstige Kfz-Kennzeichen erfüllen diese Bedingungen lückenlos.

Hinweis

Copyright © 2008-2017 Webstart Service