Autoversicherung

Mallorcapolice

Bei der Mallorcapolice handelt es sich um eine Zusatzversicherung aus dem Bereich der Kfz-Versicherung. Die Mallorcapolice spielt immer dann eine Rolle, wenn sich der Versicherungsnehmer während eines Aufenthalts im Ausland einen Miet- oder Leihwagen nimmt. Der Name Mallorcapolice hat sich wohl vor allem deshalb im allgemeinen Sprachgebrauch etabliert, da die gleichnamige Baleareninsel als beliebtes Reiseziel deutscher Touristen gilt. (weitere Informationen zu Mallorca können Sie hier oder hier abrufen.)

In der Regel wird beim Anmieten eines Kraftfahrzeugs im Ausland mit dem Mietvertrag gleichzeitig auch eine Haftpflichtversicherung mit einer im betreffenden Land ansässigen Kfz-Versicherung abgeschlossen. Dabei sind jedoch die jeweils gültigen Deckungsobergrenzen im Ausland zu beachten, da die Autoversicherung, die das Risiko der Haftpflichtversicherung trägt nur bis zum Erreichen dieser Obergrenze leistungspflichtig ist. Das Risiko eines Schadens am gemieteten Auto, wird dagegen von der Kaskoversicherung des Autovermieters getragen. Die Prämie für die Kaskoversicherung wird auf den Mietpreis umgeschlagen.

Sinn und Zweck der Mallorcapolice ist es nun, den eventuell entstehenden Differenzbetrag zwischen der Deckungsobergrenze und der tatsächlichen Schadenshöhe zu übernehmen. Daher kann die Mallorcapolice als erweiterte Haftpflichtversicherung bezeichnet werden, die bei der eigenen Kfz-Versicherung abgeschlossen werden muss, sofern dies vom Versicherungsnehmer gewünscht wird. Verpflichtend vorgeschrieben ist die Mallorca-Police zwar nicht, aber angesichts teilweise eher niedriger Deckungsgrenzen im Ausland unter Umständen doch zu empfehlen. In Spanien liegt die Deckungsgrenze beispielsweise bei 350.000 Euro und in Griechenland bei 500.000 Euro, in anderen Ländern werden von den Kfz-Versicherungen teilweise aber maximal 5-stellige Beträge übernommen.

Die Mallorcapolice kann für einen Zeitraum von einem Monat bis hin zu einem Jahr bei allen deutschen Kfz-Versicherungen abgeschlossen werden. Bei einigen Autoversicherungen ist die einmonatige Mallorcapolice bereits Bestandteil der regulären Haftpflichtversicherung. Im Zweifelsfall sollten sich Auslandsreisende im Vorfeld bei ihrer Kfz-Versicherung über die genauen Modalitäten bezüglich der Mallorcapolice erkundigen.

Sofern in Deutschland kein Fahrzeug für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen ist und folglich auch keine Kfz-Versicherung existiert, sollte in jedem Fall eine sogenannte Traveller-Police abgeschlossen werden. Hierbei handelt es sich ebenfalls um eine zusätzliche Haftpflichtversicherung für das Ausland. Die Traveller-Police kann allerdings nicht nur bei Kfz-Versicherungen abgeschlossen werden, sondern auch bei den Automobil-Clubs, z.B. dem ADAC. Ebenso wie die Mallorcapolice ist auch die Traveller-Police keine Kaskoversicherung.

Hinweis

Copyright © 2008-2017 Webstart Service